Schulchronik

So sah unsere Schule früher aus Es war einmal…

21.08.1871
Beginn des Schulneubaus „Auf dem Platze unter dem Dorfe“.

13.08.1872
Eröffnung der ebenerdigen Volksschule mit der Anschrift Schulgasse 25,
heute Konstanziagasse 26. Sie wurde von einem Lehrer geführt.

1876
Eine zweite Lehrkraft und eine Lehrerin für weibliches Handarbeiten werden aufgenommen.

1878/79
169 Kinder besuchen die Schule.

1883
Über 100 Kinder sind in der ersten Klasse.

1888
Die Volksschule hat 3 Klassen. Da nur für 2 Klassen Platz ist, wird eine Klasse provisorisch im Haus des Bauern Josef Genoch (Schickgasse-Konstanziagasse) untergebracht.

1889
Das Schulgebäude wird aufgestockt.

1892/93
Die Schule wird bereits fünfklassig geführt.

1898
Es erfolgt ein weiter ebenerdiger Zubau (Konstanziagasse 24)

1904
Stadlau wird Wien eingemeindet.

1906
Der Zubau wird unter Bürgermeister Dr. Karl Lueger aufgestockt und ein Turnsaal
(120 m2) errichtet.

1914-1917
Die Militärverwaltung belegt das Schulgebäude und errichtet ein Lazarett für das Infanterieregiment 84.

1935/36
Die Stadlauer Volksschule ist mit 18 Klassen und 646 Schülern die größte Schule Wiens.

Juni 1944
Unterkunft für ungarische Juden (Männer, Frauen und Kinder). Einsatz bei der Vakuum-Ölraffinerie Wien Kagran

April 1945
Die Unterkunft für ungarische Juden wird geschlossen.

12.04.1945
Die Schule erhält einige Treffer durch russische Sprengbomben.
Nach dem 2. Weltkrieg wird das Schulgebäude renoviert und bleibt bis 1994 unverändert.

31.08.1994
Der Schulgarten wird gerodet und der Rohbau von Bauteil 1 wird errichtet.

08.02.1996
Nach der Fertigstellung des Bauteils 1 wird das Inventar der Schule übersiedelt.

12.02.1996
Die LehrerInnen richten ihre Klassen ein.  Es gibt 8 Klassen, 1 Vorschulklasse,  1 Kanzlei,
1 Lehrerzimmer, 1 Gymnastiksaal (264 m2).

02.04.1996
Das alte Schulgebäude (erbaut 1872) sowie der Turnsaal werden abgebrochen.

17. 05.1996
Beginn mit der Generalsanierung des Schulgebäudes Konstanziagasse 24.

10.04.1996
Baubeginne mit Bauteil 2 und Stiegenhaus.

06.05.1996
Der Turnsaal (425 m2) wird in Betrieb genommen.

23.07.1997
Der Bauteil 2 samt Stiegenhaus ist fertig gestellt.

08.09.1997
Die Kinder haben eine neue, moderne und farbenfrohe Schule. Gleichzeitig gibt es den „Verein für Wiener Kinder und Jugendbetreuung“ (Lernklub) für die Nachmittagsbetreuung, an dieser Schule.

14.05.1999
Die Schule wird mit Computern ausgerüstet und an das Internet („Jugend ans Netz“) angeschlossen.

01.09.2000 – 07.01.2001
Frau Sylvia Albel übernimmt nach der Pensionierung von Fr. Annemarie Kerschbaum, die prov. Leitung, der Volksschule.

08.01.2001
Frau Renate Fritz übernimmt die Leitung der VS Stadlau.

31.08.2002
VObl Alexander Jurovsky geht nach 40jähriger Dienstzeit in den wohlverdienten Ruhestand.

01.09.2003
Frau Maria Tanzberger ist ab diesem Schuljahr die neue Lehrerin für die röm.-kath. Kinder.
Frau Anny Zauner (röm.-kath. Religion) geht in den wohlverdienten Ruhestand.

Sept. 2004
Frau Sylvia Albel verlässt die Schule und wird Direktorin in der VS Esslinger Hauptstraße.

Juni 2006
Die Schule feiert ihren 100. Geburtstag

Juli 2021
Frau Maria Tanzberger (röm.-kath. Religion) geht in den wohlverdienten Ruhestand.

September 2021
Frau Direktorin Renate Fritz geht in den wohlverdienten Ruhestand.

Oktober 2021
Frau Petra Peneder übernimmt die prov. Leitung der Volksschule.

April 2022
Frau Irene Purkert übernimmt die Leitung der Volksschule.