Lego We do 2.0

Wir tun’s zusammen – Lego We do 2.0

Unterstützt vom SEED-Programm [ http://www.seedprogram.at/] hat die VS Konstanziagasse 12 Lego WeDO 2.0 Roboter und Tablet Computer angeschafft. Fachlich unterstützt wurde die Einführung vom Zentrum für Lerninnovation [https://zli.phwien.ac.at/] der PH Wien. Das SEED-geförderte Projekt dauerte von September 2018 – September 2019.

Vorweg: Der Einsatz von Legorobotern im Unterricht hat einfach toll funktoniert und allen Beteiligten viel Spaß gemacht!

Im Unterricht folgt die Arbeit mit Lego Robotern immer derselben Struktur:

  • Die Roboterkästen und Tablets werden ausgegeben, wobei jede Zweiergruppe immer mit denselben Geräten arbeitet.
  • Die Lego-App bietet verschiedene Themen aus dem Bereich der Naturwissenschaften und Technik an, beispielsweise ein Satellit, eine „Erdbebenmaschine“, ein Rennauto oder ein Frosch. Das Thema wird durch einen animierten Kurzfilm eingeführt.
  • Die Kinder bauen in Zweiergruppen Legomodelle nach Anleitung, programmieren sie und probieren sie aus.
  • Gemeinsam mit der Lehrerin werden das Programm des Roboters und seine Eigenschaften analysiert: Warum tut der Legoroboter was er soll, mit welchem Befehl, warum genau so lange, so schnell oder so oft? Warum fällt der kleine Turm weniger leicht um als der große? Warum hüpft der eine Frosch im Kreis und der andere nicht?
  • Dann folgt die Erkundungs- und Spielphase: Welches Rennauto ist das schnellste? Was passiert, wenn man das Programm ändert oder ein anderes schreibt? Auf welchem Untergrund geht’s am besten, usw.
  • Zu guter letzt werden die Roboter zerlegt, die Teile genau eingeordnet, Batterien eingesammelt und Tablets heruntergefahren.

Zusammen mit klaren Regeln zum Umgang mit Tablet und Roboter sorgte diese Sturktur dafür, dass die Kinder schon bei der dritten Einheit wussten, was zu tun ist und sofort in das jeweilige Projekt hineinfanden. Um die Lehrerin zu unterstützen, ist außerdem ein Elternteil anwesend, der die Kinder unterstützt, wenn die App nicht gefunden wird, Legoteile zu fest aufeinanderstecken, fehlen oder sie vergessen haben wie das Batteriefach des Roboters aufgeht.

Für die Kinder ist es eine tolle Abwechslung, alle 3-4 Wochen einen halben Vormittag mit Lego zu spielen.Dabei wird viel gelernt: Das gemeinsame Ziel fordert und fördert die Fähigkeit der Kinder zur Zusammenarbeit, einschließlich kommunikativer Fähigkeiten. Die Inhalte der Lerneinheiten vermitteln Sachunterrichtsstoff, das Bauen nach Bauplan und fördern das räumliche Vorstellungsvermögen. Die einfache Programmierumgebung ermöglicht es den Kindern, Grundlagen des Programmierens spielerisch zu verstehen.

Wie es weitergeht: das SEED-Projekt ist zwar vorbei, aber die Roboter und Tablets bleiben an der Schule und werden weiter eingesetzt. Gesucht werden daher Eltern, die bereit sind das Projekt mitzutragen. Dazu sind weder technische Vorkenntnisse, noch Deutschkenntnisse erforderlich. Der Elternverein unterstützt das Projekt durch den Nachkauf defekter oder verlorengegangener Teile.

Lego1

Lego2

Lego3

Lego4